Zum Hauptinhalt springen

HTL Weiz erneut Weltmeister beim Robocup 2022

Damit ist die HTL Weiz zum 6. mal Weltmeister geworden und ist damit die erfolgreichste Schule weltweit!

Weiz, Bangkok 15.7.2022

RobocupJunior® ist der weltweit größte Wettbewerb im Bereich Roboter-Technologie für Jugendliche. Die HTL-Weiz nimmt schon seit 2006 daran teil und konnte bereits viele Erfolge erzielen. 13 Staatsmeister, 2x Vize-Europameister und 5 Weltmeistertitel haben wir bereits in der Tasche. 2022 konnte das HTL Team bestehend aus Andrea Windisch, Manuel Schaumberger, Markus Rauber und Thomas Baumkircher bereits den österreichischen Staatsmeister und den sensationellen 2. Platz bei der Europameisterschaft in Portugal in der Kategorie „On Stage“ erkämpfen. Dabei geht es um eine technisch & künstlerische Darbietung von Robotern gemeinsam mit Menschen. Ihr Roboter ist zu 100 % aus dem 3D-Drucker entstanden und stellt einen Menschen in Lebensgröße (ca. 180 cm) dar, welcher den kompletten Oberkörper bewegen kann und auf Sprach- und Gestenkommandos (Bilderkennung) reagiert. Der Roboter mit dem Namen „inmoov BT Anlagenbau“ spielt mit seinem Gegenüber „Schere, Stein, Papier“ und erkennt dabei die Gesten seines Mitspielers und reagiert auf Sprachkommandos und spricht dabei auch.

Unser Team hat diesmal virtuell teilgenommen. In der HTL-Weiz wurde ein Studio für die Online-Übertragungen der Interviews und der Darbietungen aufgebaut. 4 Tage lang haben sich die Schüler mit ihrem Lehrer, Prof. DI Anton Edl, dort aufgehalten. Am Ende hat es sich mehr als ausgezahlt: Wir wurden ausgezeichnet als bestes technisches Team in der Kategorie „OnStage“. Damit ist die HTL Weiz zum 6. mal Weltmeister geworden, ist damit die erfolgreichste Schule weltweit und hat einmal mehr Österreich mit Stolz vertreten.

Video von der Aufführung des Siegerteams >> Link zum Video
Eine Beschreibung des Teams, wie der Roboter funktioniert >> Link zum Video

 

Ing. Gerald Kreiner, Geschäftsführer der BT-Anlagenbau, verabschiedete das Robotik-Team samt Roboter „inmoov BT Anlagenbau“ zur WM

 

Zurück